Lexikon » W

#Walfard-Verfahren

Kühlung der in den Trägern des Transporteurs Kopf-nach-unten-stehenden Schaumweinflaschen durch eine Kühlsole von -16 bis -18 °C; dadurch Einfrieren des Hefedepots auf dem Verschluss und Hinausschleudern der Hefe als Eispfropfen beim Enthefen nach dem Öffnen der Agraffe mit einem Haken. Der Enthefer trägt eine Schutzmanschette gegen Flaschenbruch. Das gleiche Verfahren (Patent Armand Walfard 1884) wird in den Degorgiermaschinen angewendet.

In Deutschland wurde das Walfard-Verfahren 1891 patentiert; bis dahin wurde nur warm degorgiert (franz. à la volée).

#Wein

Die Begriffsdefinition ist geregelt in Anhang XIb Nr. 1 VO 1234/2007. Es ist das Erzeugnis, das ausschließlich durch vollständig oder teilweise alkoholische Gärung der frischen, auch eingemaischten Weintrauben oder des Traubenmostes, gewonnen wird.

#Weinbereitung (Schaumweinbereitung)

Gesamtheit der Verrichtungen, die mit der Bereitung und dem Ausbau der Weine verbunden sind; bzw. die Gesamtheit der Maßnahmen und Arbeitsvorgänge, durch die – als Zweig eines Veredelungsgewerbes – Schaumwein oder Sekt aus dem Ausgangsprodukt Wein in Schaumwein- oder Sektkellereien geschaffen wird.

Siehe auch: Schaumwein Schaumwein, Arten und Herstellungsverfahren

#Weinfach, Weinwirtschaft

Zusammenfassender Ausdruck für die Zweige des Weinbaus und der Weinherstellung (einschließlich der Zulieferungsindustrien) und den Handel mit Wein. Entsprechend werden Schaumweinbereitung und Schaumweinhandel seit alters als Sektfach, Sektwirtschaft (häufiger Sektindustrie) zusammengefasst.

#Weingesetz

(deutsches) Bis 1971 galt das Weingesetz vom 25.07.1930. Durch die Verordnungen (EG) Nr. 816/70 des Rates und Nr. 817/70 des Rates vom 28.04.1970  ist das Weinrecht für den Bereich der Europäischen Gemeinschaft in wesentlichen Teilen harmonisiert worden. Die Verordnungen sind in allen Mitgliedstaaten unmittelbar geltendes Recht; doch bleibt dem nationalen Gesetzgeber noch beträchtlicher Raum. Das auf dieser Grundlage erarbeitete »Gesetz über Wein, Likörwein, Schaumwein, weinhaltige Getränke und Branntwein aus Wein« (Weingesetz) vom 14.07.1971 ist am 19.07.1971 in Kraft getreten; es galt in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. August 1982 (BGBl I S.1196). Der Vierte Abschnitt behandelte Schaumwein (§§ 25/26 inländischer, §§ 27/28 ausländischer Schaumwein). Es ist ersetzt durch das WeinG vom 15. Juli 1994 mit der VO zur Durchführung des WeinG vom 9. Mai 1995 (Schaumwein und Sekt in §§ 18, 19 und 23).

#weinig

Kennzeichnung von Weinen von schöner Art und genügendem Alkoholgehalt

#Weinkontrolle

Zur Unterstützung der für die Überwachung zuständigen Behörden sind in jedem Land staatliche Weinprüfer (Weinsachverständige) bestellt.

#Weinkrankheiten, Schaumweinkrankheiten

Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung, im Aussehen und im Geschmack eines Weines oder Schaumweins, hervorgerufen durch Krankheitserreger (Bitterwerden, Umschlagen, Lindwerden usw.)

#Weinkunde, Weinlehre, Weinwissenschaft

Die Wissenschaft vom Wein; entsprechend Schaumweinkunde, Sektkunde

#Weinsäure

Eine der beiden wichtigsten Säuren des Traubensaftes, Weines und Schaumweins, teilweise an Kalium gebunden.

#Weinstein

Das saure Kaliumsalz der Weinsäure, ein natürlicher Bestandteil des Weines. Weinstein fällt während der Gärung oder Kälteeinwirkung aus; seine Ausscheidung stellt keine Qualitätsminderung dar.

Siehe auch: Ionenaustauscher Kontaktverfahren Unterkühlung

#Werbung mit Medaillen

ist nach § 30 WeinV nur zulässig, wenn diese von einer offiziellen anerkannten Stelle verliehen worden sind und nur für die »bestimmte Menge«, auf die sich die Auszeichnung bezieht.

Siehe auch: Auszeichnungen Irreführung

#Winzersekt

ist gemäß Art. 54 Abs. 1 Buchstabe a) i.V.m. Anhang XII Teil B VO 607/2009 ein traditioneller Begriff, der unter bestimmten Voraussetzungen verwendet werden darf.

#wuchtig

Kennzeichnung eines Schaumweins oder Sektes, der reich an Alkohol, Extrakt und Farbe ist und entsprechend stark auf die Geschmacksnerven wirkt. Bei fehlender Harmonie: dick.

#würzig

sollte Sekt aus Bukettrebsorten sein.