Lexikon » V

#Verband Deutscher Sektkellereien

1908 aus dem 1894 gegründeten Verband deutscher Schaumweinkellereien hervorgegangen, dem wiederum seit 1892 das Syndikat deutscher Schaumweinfabriken und das Syndikat der Vereinigten Deutschen Schaumweinkellereien vorausgegangen waren.

#verdorben

Kennzeichnung eines Schaumweins, der durch Krankheit oder fehlerhafte Behandlung nicht mehr verkehrsfähig ist.

Siehe auch: verkehrsfähig

#Vereisen

des Flaschenhalses bei etwa -16 bis -18 °C, um bei der Rüttelmethode die Ablagerungen (das Hefedepot, den Trub) nach vollendeter zweiter Gärung ohne Kohlensäureverlust aus der Flasche zu entfernen.

Siehe auch: enthefen Rütteln Trub Walfard-Verfahren

#vergärbare Zucker

Chemisch die Hexosen Glucose und Fructose sowie Galaktose und Mannose, die durch die Tätigkeit der Hefen in Alkohol und Kohlendioxyd umgewandelt werden.

Siehe auch: Gärung

#Verkäufer

ist nach Art. 56 Abs. 1 Buchstabe e) VO 607/2009 jede natürliche oder juristische Person, die nicht durch die Definition des Herstellers erfasst ist und Schaumwein feilhält oder sonst wie in den Verkehr bringt. Er ist durch »Vertrieb« oder »verkauft durch« oder einen gleichwertigen Terminus anzugeben. Das gilt nicht, wenn die Angaben über den Verkäufer zusammen mit denen über den Hersteller, gegebenenfalls unter Verwendung einer Kennziffer, gemacht werden.

#verkapseln

Aufsetzen einer Flaschenkapsel

#Verkehrsbezeichnung

Gemäß Art. 118y Abs. 1 Buchstabe a) VO 1234/2007 die Bezeichnung der Kategorie des Weinbauerzeugnisses

#verkehrsfähig

Kennzeichnung von Weinen und Schaumweinen, die analytisch und sensorisch einwandfrei sind und den Gesetzen und den Handelsbräuchen entsprechen.

#Verkosten

von Sekt wäre der Weinverkostung gleich, gäbe es nicht die Kohlensäure. Sie bewirkt, dass die Flaschen nicht vorab geöffnet werden können, um die Reihenfolge nach dem Geschmackseindruck zu ordnen. Man kann aber Sekt sehr wohl vorab nach dem Grundsatz ordnen, dass man die Probe so herb wie vorhanden beginnt und so trocken oder gar mild wie vorhanden endet; geht das Süßere voraus, werden die Feinheiten eines brut nicht mehr wahrgenommen.

Sachliche Ordnungskriterien können sein: nach Bezeichnungen, geografischen, nach Jahrgängen, nach Rebsorten, nach Marken (denn keine ist der anderen gleich), und natürlich nach den Farben weiß, rosé und rot. Man kann auch deutschen gegen ausländischen Qualitätsschaumwein verkosten. Es ist leicht, auf diese Weise 200 oder mehr verschiedene Sektmarken zu einer Verkostung zu vereinigen; aber mit sieben kann man schon eine höchst reizvolle Sektprobe veranstalten, und über fünfzehn sollte man nicht hinausgehen; denn die unendlich feinen Variationen strapazieren das Urteilsvermögen sogar von Kennern schon beträchtlich. Achten muss man auf die Temperatur, wozu auch kühle Gläser gehören.

Je dünner das Glas, desto ausdrucksvoller die Geschmacksempfindung.

#Verpackung

Die Definition in Anhang VIII, Abschnitt A, Nr. 2 VO 1493/99 ist mit Inkrafttreten der neuen Weinmarktordnung (VO 1234/2007) weggefallen. Lediglich Art. 118w VO 1234/2007 schreibt vor, dass die Kennzeichnungsregelungen sich auch auf die Verpackung erstrecken. Sie ist die als Schutz während des Transports für ein oder mehrere Behältnisse verwendete Umschließung wie Papier, Hülsen aller Art, Kartons und Kisten.

#Versandbügel, Verschlussbügel, Versandverschluss

Metallbügel mit Helm (bei Stopfen aus Kunststoff ohne Helm), der über dem Schaumweinstopfen angebracht und durch die Drahtschleife festgehalten wird.

#Versanddosage

Versandlösung (veraltet: Expeditions-, Versandlikör), eine Mischung von Zucker in Wein, die dem fertig vergorenen Rohschaumwein, dessen Zucker durch die zweite Gärung verbraucht ist, zugefügt wird, um ihm den gewünschten Süßegrad (herb, trocken usw.) zu verleihen. Bei Enthefung der einzelnen Flasche, ohne dass der Schaumwein die Flasche verlässt (Rüttelmethode), füllt diese Lösung zugleich die 5 bis 6 ml wieder auf, die bei der Enthefung frei geworden sind.

Siehe auch: Rüttelmethode

#Verschluss

auch Flaschenverschluss; die zum Verschließen von Flaschen verwendeten Stopfen, Abreißverschlüsse, Kronkorken usw. Sie unterliegen den EG-Vorschriften für die Aufmachung.

Siehe auch: Stopfen

#Verschnitt (Cuvée) zur Schaumweinherstellung

Die Mischung verschiedener Grundweine, die nach Zusatz der Fülldosage und der Hefe zwecks zweiter Gärung auf Flaschen gefüllt oder im Großraum vergoren wird (Cuvée). Weine aus der Europäischen Gemeinschaft dürfen mit einander verschnitten werden. Gerade Schaumwein und Sekt mit den höchsten Produktionszahlen stammt häufig aus Verschnitten von einheimischen Grundweinen mit Weinen aus anderen EG-Ländern. Das Ziel ist die Addition der guten Eigenschaften der Bestandteile zu einem neuen Ganzen und die gleichbleibende Qualität über einen längeren Zeitraum.

Siehe auch: Cuvée Fülldosage Markensekt Pérignon, Dom

#Verschnittanteil, bezeichnungsunschädlicher

(Sekt b. A.) bzw. Angabe einer Rebsorte der nicht zu dieser Angabe gehörende Anteil von 15 Prozent, dessen Zulassung im Ermessen der Mitgliedstaaten liegt. In beiden Fällen ist die Zulassung durch die Bundesregierung erfolgt.

#Versekten

Die Umwandlung stillen Weines in schäumenden; veraltet

Siehe auch: champagnisieren

#Viertelflasche

Die Schaumweinflasche mit 0,2 l Inhalt (also etwas mehr als ein Viertel, da die ganze Flasche 0,75 l Inhalt hat). Sie sollte beim Verbraucher nicht länger als 6 Monate aufbewahrt werden.

Siehe auch: Flaschengrößen Pikkolo

#Vitamin C

Oxydationsschutzmittel; erlaubt es, den Schwefelzusatz wesentlich zu vermindern.

#voll

Kennzeichnung eines Weines, der reich an Alkohol, Extrakt und Glyzerin ist, also viel Körper besitzt, oder eines stärker dosierten Sektes, wenn er einen betonten Körper von der Rebsorte her hat, wie Rieslingsekt.

#vollmundig

Bezeichnung eines extraktreichen Sektes von gutem Geschmack, dessen Körper (Extrakt, Glyzerin) „den Mund füllt“, und dessen Alkohol und Säuregehalt dazu in einem harmonischen Verhältnis steht.

#vorzüglich

Bei der sensorischen Prüfung das höchste Prädikat für die Abstimmung von Säure – Süße – Alkohol.