Lexikon » I

#Imprägnierung

Zusatz von Kohlensäure zu Wein unter Anwendung von Druck, um ihm moussierende Eigenschaft zu geben; das heißt, um Perlwein (niedrigerer Druck) oder Imprägnierschaumwein (Mindestdruck drei bar) herzustellen. Imprägnierschaumwein ist also die durch Zusatz von Kohlensäure zu Wein hergestellte billigste Form des Schaumweins. Er spielt in Deutschland keine Rolle mehr. Beruht der Kohlensäuregehalt eines Schaumweins ganz oder zum Teil auf einem Kohlensäurezusatz, muss dieser nach dem Weingesetz auf dem Etikett durch die Worte »mit zugesetzter Kohlensäure« gekennzeichnet werden (Art. 60 Abs. 1 VO 607/2009).

#Inländischer Schaumwein

Schaumwein, der in Deutschland hergestellt worden ist. Maßgebend ist nicht die Herkunft der verwendeten Weine, sondern die Herstellung im Geltungsbereich des Weingesetzes.

Siehe auch: Schaumwein

#in this bottle method

(engl.) synonym mit »traditioneller Flaschengärung«

Siehe auch: Flaschengärung

#Ionenaustauscher

Kunstharze, in die stark basische oder saure Träger der Austauschaktivität verankert werden. Anionenaustauscher dienen der Verminderung der Säure (Weinsteinstabilisierung) durch Hydroxylionen, die in sauren Flüssigkeiten (Most oder Wein) gegen die Anionen der Säure ausgetauscht werden. Kationenaustauscher ermöglichen die Entfernung bestimmter Bestandteile, z. B. von Metallionen, aus dem Wein (Weinstabilisierung). Die Anwendung von lonenaustauschern ist nicht mehr zulässig.

Siehe auch: Kontaktverfahren Metaweinsäure

#Irreführung

Bezeichnung und Aufmachung sowie Werbung für Weinbauerzeugnisse dürfen gemäß § 25 WeinG nicht falsch oder geeignet sein, Verwechslungen oder Irreführung der Adressaten hervorzurufen. Das bezieht sich besonders auf die vorgeschriebenen Angaben, auf die Eigenschaften der Erzeugnisse und auf die Identität und Eigenschaften der beteiligten Personen. Wird mit Marken auf dem Etikett usw. geworben, so darf die Marke keine geografische Angabe enthalten, die Anlass zur Verwechslung mit einer tatsächlich existierenden geografischen Angabe geben kann; es sei denn, dass die für die Bereitung der Cuvée des betreffenden Schaumweins verwendeten Erzeugnisse die zum Ausdruck gebrachte Bezeichnung oder Aufmachung beanspruchen können.