Lexikon » E

#edel

Kennzeichnung eines sehr guten, harmonischen und körperreichen Sektes.

#EG-Verordnungen

sind für alle Mitglieder der Europäischen Gemeinschaft unmittelbar geltendes Recht. Für Schaumwein, Sekt und Schaumwein mit zugesetzter Kohlensäure gelten, soweit es sich um Erzeugnisse mit Ursprung in Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft handelt, die Begriffsbestimmungen von Anhang XI b Nr. 4, 5, 6, 7 VO 1234/2007.

#Eigenmarke

richtiger Handelsmarke

Siehe auch: Hersteller

#einfach

Kennzeichnung eines Schaumweins, von dem man nur sagen kann, dass er frei von Fehlern ist.

#Einführer

Art. 56 Abs. 1 Buchstabe d) VO 607/2009 definiert den Einführer als natürliche oder juristische Person oder Vereinigung solcher Personen, die in der Gemeinschaft ansässig ist und die Verantwortung für die Abfertigung der Nichtgemeinschaftswaren im Sinne von Art. 4 Nummer 8 VO 2913/92 zum zollrechtlich freien Verkehr übernimmt. In der bis zum Juli 2008 gültigen VO 753/2002 wurde noch der Begriff Importeur verwendet.

#Einwegflasche

ist bei Schaumwein allgemein üblich; die Wiederverwendung (»Mehrwegflasche«) ist wegen des Kohlensäuredrucks bei den Leichtflaschen, die sonst große Vorteile bieten, nicht möglich.

#eisgekühlt

Nicht unbedingt ein Gewinn für Sekt. Zu starke Kühlung kann Bukett und Geschmack töten. Niemals Eis in das Glas geben!

#Eispfropfen

Fachausdruck für die Rohsektmenge, die bei Schaumwein nach dem Rüttelverfahren mit der auf den Korken gerüttelten Hefe eingefroren wird.

Siehe auch: enthefen Walfard-Verfahren

#Elektrodialyse

ist ein önologisches Verfahren, das bei Schaumwein nicht erlaubt ist.

#enthefen

Das Entfernen der Hefe aus dem Schaumwein oder Sekt, häufig noch mit dem aus dem Französischen entlehnten »degorgieren« bezeichnet, so wie der Enthefer in Frankreich dégorgeur heißt. Die Enthefung geschieht im allgemeinen nach zwei Verfahren:

  1. Rüttelenthefung. Die Hefe, die sich an der Flaschenwand abgesetzt hat, wird auf den Korken der kopfstehenden Flasche »gerüttelt«. Das Hefedepot über dem Flaschenhals wird bei -16 °C bis -18 °C eingefroren, und nach dem Öffnen schießt die Kohlensäure den so gebildeten Eispfropfen, der die Hefe umschließt, hinaus (»kalt degorgieren«); Walfard-Verfahren, oder es wird ohne Vereisung »warm degorgiert«.
  2. Filterenthefung (Filtrationsenthefung), wobei die Hefe unter Verwendung von Filtern vom Schaumwein abgeschieden wird, sodass der Schaumwein klar auf die Flaschen gelangt.

Siehe auch: rütteln Filterenthefung, Filtrationsenthefung Walfard-Verfahren

#Entsäuerung

Herabsetzen des Säuregehalts durch Zugabe von gesetzlich zugelassenen Stoffen  (Anhang XV a Buchstabe C und D VO 1234/2007).

#entwickelt

ausgebaut; Kennzeichnung eines trinkfertigen Schaumweins.

#Enzyme

Organische Katalysatoren; ihre Anwesenheit, sogar in geringer Menge, bewirkt das Zustandekommen und den wesentlich schnelleren Ablauf von Vorgängen. Sie bewirken den Stoffwechsel, ohne selbst in ihn einzugehen. Hefe zum Beispiel verfügt über eine große Zahl von Enzymen als Werkzeug für die Demontage des Zuckers.

Siehe auch: Hefe

#Ester

flüchtige chemische Stoffe, die durch Verbindungen von Säuren mit Alkoholen entstehen. Esterbildung (Esterifizierung) Verbindung zwischen einem oder mehreren Alkoholen und einer Säure unter Bildung von Wasser.

Den umgekehrten Vorgang der Aufspaltung eines Esters nennt man Verseifung.

#Etikettenleim

hat im Sektkühler Bedeutung: Es gibt wasserfeste Etiketten, die nicht abweichen.

#Etikettierung

ist definiert in Art. 118w Buchstabe a VO 1234/2007. Diese umfasst Angaben, Bezeichnungen, Hersteller- und Handelsmarken, Abbildungen oder Zeichen auf Verpackungen, Dokumenten, Schildern, Etiketten, Ringen oder Bundverschlüssen, die einem Erzeugnis beigefügt sind oder sich auf dieses beziehen. Die in der EG-Weinmarktordnung festgelegten Bezeichnungen sind auch in allen Geschäftspapieren (Rechnungen, Lieferscheine), Ein- und Ausgangsbüchern, Begleitpapieren und sonstigen Dokumenten, sowie in der Werbung zu verwenden. Die Deklaration muss auf dem Etikett stehen, nicht auf einem Anhänger.

#extra brut, extra herb

Zuckergehalt eines Sektes von 0 bis 6 g/l.

Siehe auch: Zuckergehalt

#Extrakt

Alle Stoffe des Schaumweins, die beim Erhitzen auf 100 °C nicht verdampfen, also nicht flüchtig sind. Zieht man von diesem Gesamtextrakt den Hauptbestandteil Zucker ab, erhält man den zuckerfreien Extrakt. Zieht man Zucker und Säuren vom Gesamtextrakt ab, bleibt der zucker- und säurefreie Extrakt. Der Extraktgehalt macht den Schaumwein voll und rund; er bestimmt den Körper: Schaumweine mit hohem Extrakt haben einen vollen Körper, solche mit wenig Extrakt sind körperarm.

Siehe auch: Körper

#extra trocken

Zuckergehalt eines Sektes zwischen 12 und 17 g/l.

Siehe auch: Zuckergehalt